Home » Herz- & Gefäßerkrankungen » Puls messen und Vorhofflimmern erkennen
Pulsmessung am Handgelenk

Puls messen und Vorhofflimmern erkennen

Der Puls am Handgelenk zeigt sicher an, ob Vorhofflimmern besteht. Die Messung können auch Laien durchführen.

Puls,Puls messen,Schlaganfall,Herzinfarkt
Der Puls zeigt sicher an, ob das Herz richtig schlägt und warnt bei Vorhofflimmern.
© iStock.com/stevanovicigor

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit hochkomplizierter Technik Vorhofflimmern zu erkennen und damit rasch die richtige Hilfe einzuleiten, wie etwa sogenannte implantierbare Event-Rekorder. Doch diese Verfahren sind auch eine Kostenfrage. Dabei geht es viel einfacher für den Patienten, ohne Aufwand und kostenfrei mit der palpatorischen Frequenzbestimmung an der Arteria radialis, wie der Mediziner das Tasten des Puls am Handgelenk bezeichnet.

So äußert sich ein Herzinfarkt bei Frauen

Lifeline/Wochit

Pulsmessung an der Hand fast so sicher wie EKG

Eine Studie der Universität Erlangen hat untersucht, ob die Pulsmessung am Handgelenk sichere Aussagen darüber liefert, ob Vorhofflimmern besteht oder nicht. Dazu ließ Dr. Bernd Kallmünzer bei 256 Patienten, die in der Vergangenheit bereits einen Schlaganfall gehabt hatten, den Puls regelmäßig messen - und zwar von medizinischem Fachpersonal, von den Patienten selbst oder ihren Angehörigen. Von manchen der Patienten war bekannt, dass sie ständig Arrhythmien haben und den Herzrhythmus zusätzlich technisch durch ein EKG kontrollieren.

Alter

 
Pulsschläge pro Minute

0 Jahre

140

2 Jahre

120

4 Jahre

100

10 Jahre

90

14 Jahre

85

Erwachsene

60 - 80

Senioren

80 - 85

Es stellte sich heraus, dass die Pulsmessung per Hand eine sichere Methode ist, Vorhofflimmern zu erkennen. Sie ist fast ebenso sicher wie technische Geräte. Dies gilt besonders, wenn medizinisches Fachpersonal die Pulsmessung durchführt. Doch auch Angehörige und die Patienten selbst erkennen das gefährliche Symptom mit dieser Methode, allerdings liegt hier die Treffsicherheit nicht ganz so hoch wie bei den professionellen Kräften.

Jeder kann den Puls messen

Fazit der Studie: Die Pulsmessung am Handgelenk ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit des Screenings. Sogar Laien lassen sich dafür rasch anlernen, etwa Angehörige oder der Patient selbst.

Vorhofflimmern ist ein bedeutender Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinsuffizienz - und zugleich die am weitesten verbreitete Herzrhythmusstörung: Allein rund 300.000 Deutsche leiden am medizinisch als absolute Arrhythmie bezeichneten Vorhofflimmern. Anzeichen sind ein unregelmäßiger, zu schneller oder aber zu langsamer Herzschlag.

Wie Sie den Puls richtig messen und damit Vorhofflimmern erkennen können, zeigt die Bilderstrecke:

So messen Sie den Puls richtig
Artikel aus dieser Rubrik
Mitralklappeninsuffizienz: Behandlung der undichten Herzklappen

Die Mitralklappeninsuffizienz tritt häufig als Folge von Herzschwäche auf. So werden die undichten Herzklappen behandelt mehr...

Arterielle Gefäßerkrankungen

Arterielle Gefäßerkrankungen können grundsätzlich alle Abschnitte des Körpers betreffen. Sie können jahrelang ohne Symptome verlaufen mehr...

Schlaganfall: Symptome erkennen und Leben retten

Je länger ein Schlaganfall unbehandelt bleibt, desto größer der Schaden. So erkennen Sie einen Schlaganfall mehr...

Kammerflimmern: Daran erkennen Sie die Herzstörung

Kammerflimmern ist ein absoluter Notfall, schnelle Hilfe entscheidet über Leben und Tod mehr...

Herzrhythmusstörungen

Bei Herzrhythmusstörungen schlägt das Herz schneller oder langsamer als normal mehr...

Herzbeutelentzündung

Ernste Erkrankung, die sorgfältig behandelt und auskuriert werden muss. mehr...