Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Arterielle Gefäßerkrankungen: Ursachen

Die Ursachen für arterielle Gefäßerkrankungen sind vielfältig. Manche Menschen haben eine erbliche Belastung (genetische Disposition), eine Gefäßerkrankung zu entwickeln.

Die Vererbung spielt vor allem im Hinblick auf Bluthochdruck und Störungen des Fettstoffwechsels eine Rolle. Diese Erkrankungen führen zu arteriellen Gefäßerkrankungen, da sich Stoffe in den Arterien ablagern und diese sozusagen "verkalken" (Arteriosklerose).

Lebensstil spielt entscheidende Rolle

Bei anderen Betroffenen wiederum sind die Ursachen im Lebensstil zu finden (Rauchen, schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung). Rauchen führt beispielsweise zur Bildung von freien Radikalen und schädigt somit die Gefäßwände. Bewegungsmangel ist deshalb ein Risikofaktor, da zu wenig Bewegung zu fehlenden Reizen im Hinblick auf Gefäßqualität, -erhalt und -neubildung führt.

Nach neuen Erkenntnissen könnten auch Fettleibigkeit (Adipositas) und Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) eine Rolle bei der Entstehung arterieller Gefäßerkrankungen einnehmen. Die ganz erhebliche Beeinflussbarkeit beider Faktoren durch die Lebensweise ist jedoch unbestritten.

Zum Seitenanfang