Schlaganfall

Apoplexie

An einem Schlaganfall sterben vorwiegend ältere Menschen.
Einem Schlaganfall kann man vorbeugen
(c) George Doyle

Ein Schlaganfall (ischämischer Schlaganfall, Apoplexie) zählt zu den zerebrovaskulären Erkrankungen, bei denen das Hirn und die Blutgefäße beteiligt sind.

Bei einem ischämischen Schlaganfall kommt es zu einer Durchblutungsstörungen in den Arterien, die das Gehirn mit Sauerstoff versorgen. Das unterversorgte Hirngewebe stirbt daraufhin ab.

Die Folgen eines Schlaganfalls reichen je nach Ausmaß von schweren körperlichen Beeinträchtigungen über Pflegebedürftigkeit bis hin zum Tod. Im Jahr 2011 starben insgesamt etwas mehr als 25000 Männer und Frauen an den Folgen eines Schlaganfalls. Betroffen sind etwa doppelt so viele Frauen wie Männer und vornehmlich ältere Menschen.

Schlaganfall auslösende Faktoren entwickeln sich langsam

Das liegt daran, dass sich die Störungen im Körper, die zu einem Schlaganfall führen können, erst im Laufe eines Lebens entwickeln. Nach einem Schlaganfall sterben etwa ein Drittel der Betroffenen innerhalb des ersten halben Jahres. Von den Überlebenden sind ebenfalls knapp ein Drittel fortan pflegebedürftig.

Ein ischämischer (auch unblutiger) Schlaganfall wird durch eine Blockade in einer der Arterien ausgelöst, die das Gehirn mit Sauerstoff versorgen.  Ein Schlaganfall macht sich meist plötzlich bemerkbar und führt bereits innerhalb von Minuten oder Stunden zu Gehirnschäden. Er kündigt sich durch unterschiedliche Beschwerden an. Da ein Schlaganfall schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben kann, ist eine frühzeitige Behandlung sehr wichtig.

Haben Sie Fragen zum Schlaganfall? Dann wenden Sie sich an unseren Expertenrat Herzberatung Expertenrat Herzberatung!

Zeigen Sie dem Schlaganfall die rote Karte!
1 von 10
  • Ballack_rote-Karte-Schlaganfall.jpeg
    Ballack ist Schirmherr der Aktion

    Fußballstar Michael Ballack unterstützt die Aktion "Rote Karte dem Schlaganfall" und zeigt in unserer Galerie einige Übungen, mit denen Sie vorbeugen können.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Aufwärmen.jpg
    Aufwärmen

    Übung 1: Locker auf der Stelle laufen, leicht federn. Arme angewinkelt mitbewegen, Rücken und Kopf gerade halten. eine Minute lang. Übung 2: Aus dem Stand mit dem rechten Bein einen Schritt zur Seite treten, Arme dabei nach vorne strecken. Jetzt das linke Bein ran ziehen, Arme dabei zum Körper ziehen und seitlich anwinkeln. Das ganze jetzt nach links. Im Wechsel 12 Mal wiederholen.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Dehnen mit Michael Ballack.jpg
    Dehnen

    Übung 1: Schulterbreiter Stand, Knie sind leicht gebeugt, Rücken ist gerade. Arme gleichzeitig rückwärts kreisen lassen („Windmühle“). sechs Mal wiederholen. Übung 2: Aufrechter Stand, seitlich an Wand oder Stuhl festhalten. Standbein leicht gebeugt, anderes Bein nach vorne und hinten schwingen. Fußspitze anziehen. Beide Seiten im Wechsel. Jeweils 4 Mal pro Seite.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Kräftigen mit Michael Ballack.jpg
    Kräftigen

    Übung 1: Schulterbreiter Stand. Bauch- und Gesäßmuskeln anspannen, Rücken gerade, Kopf geradeaus. In jeder Hand eine gefüllte 1 Liter PET-Flasche halten. Arme von unten seitlich bis auf Schulterhöhe ausstrecken, kurz halten, langsam zurück und wieder runter. 8 Mal wiederholen. Übung 2: Gleiche Position, Arme sind im 90 Gradwinkel gebeugt. Unterarme nach hinten, Schulterblätter werden zusammengeführt. Ellenbogen und Oberarme bleiben am Körper. Tipp: Klemmen Sie ein zusammengerolltes Handtuch zwischen Oberkörper und Arme, das nicht herausfallen darf. Die Schultern bleiben unten! 8 Mal wiederholen.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Kräftigen 2 mit Michael Ballack.jpg
    Kräftigen

    Übung 3: Auf einem Stuhl: Auf der vorderen Kante sitzen, Beine hüftbreit auseinander, Rücken bleibt gerade. Prima! Das haben schon sehr gut gemacht. Jetzt kommen die Beine...

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Turnen_10.jpg
    Kräftigen

    Übung 4: Seitlich auf der linken Hüfte liegen und mit dem rechten Arm am Boden abstützen. Der Kopf wird auf den linken Arm gelegt. Das linke Bein ist um 90 Grad angewinkelt, das rechte Bein ist gestreckt und wird gehoben und gesenkt. Fußspitze anziehen. Danach auf die rechte Seite legen. Je Seite 4 Mal wiederholen.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Turnen_11.jpg
    Kräftigen

    Übung 5a: Auf dem Rücken liegen, dabei die Arme seitlich neben den Körper. Beide Beine anheben...

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Turnen_12.jpg
    Kräftigen

    Übung 5b: ...eines gestreckt, eines gebeugt, im Wechsel (langsames „Radfahren“ in der Luft). Je tiefer das gestreckte Bein, desto schwieriger. 4 Mal pro Seite.

    Fotos: Bayer Health-Care

  • Rote-Karte-dem-Schlaganfall_small.jpeg
    Rote Karte dem Schlaganfall

    Beugen Sie einem Schlaganfall vor mit weiteren Übungen und Tipps aus den Broschüren rund um die Aktion "Rote Karte dem Schlaganfall", die kostenlos auf www.rote-karte-dem-schlaganfall.de bestellt werden können...

    Fotos: Bayer Health-Care

  • DVD_Ballack-Bewegungstraining.jpeg
    DVD mit Bewegungstraining

    ...oder ordern Sie auf der Seite www.rote-karte-dem-schlaganfall.de die DVD mit dem Bewegungsprogramm und einem Poster sowie die Autogrammkarte von Michael Ballack!

    Fotos: Bayer Health-Care

Autor: Jessica Schmid
Letzte Aktualisierung: 14. August 2013
Durch: Lifeline
Quellen: Beers, M.H. (Hrsg.).: MSD Manual. Handbuch Gesundheit. Wilhelm Goldmann, München 2005 F.A. Brockhaus Gesundheit (Hrsg.): Der Brockhaus Gesundheit. F.A. Brockhaus Gesundheit, Leipzig 2006 Hossmann V. et al.: Gesunde Gefäße. Prävention und Heilung von Gefäßerkrankungen. Honos , Köln 2005 Statistisches Bundesamt (Hrsg.).: Todesursachen in Deutschland 2011. Fachserie 12, Reihe 4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2012



Selbsttest
Was andere auf Herzberatung lesen

Zum Seitenanfang