Intermettierender Linksschenkelblock

Kategorie: Herzberatung » Expertenrat Herz | Expertenfrage

21.12.2018 | 21:38 Uhr

Liebe Experten,

seit ca. 1,5 Jahren habe ich immer wieder Schmerzen in der Brustgegegend. Ein Check beim Kardiologen vor einem Jahr ergab nichts. Letzte Woche wurde bei einem Belastungs-EKG ein Intermettierender Linksschenkelblock festgestellt, den ich auf Rat des Internisten schnell beim Kardiologen abklären lassen soll. Bis dahin soll ich keinen Sport treiben und mich schonen. Nun habe ich fast permanent ein leichtes Ziehen/Stechen in der Herzgegend und frage mich, ob ich zur Sicherheit in die Notaufnahme  Krankenhaus gehen sollte oder ob es unroblematiach ist, bis Anfang Januar zu warten. 

Was ist denn eigentlich ein LSB? Irgendetwas stimmt mit der Durchleitung anscheinend nicht, aber warum, was können die Ursachen hierfür sein und wie kann man sie behandeln?

 

Über Ihre Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

Herzlichen Dank im Voraus!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
31.12.2018, 12:02 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Die Reizleitung im Herzen geschieht über spezielle Herzmuskelzellen, dadurch wird die Erregung vom Sinusknoten über den AV-Knoten, das His-Bündel und dann über die beidseitigen Tawaraschenkel bis hin zu den Purkinjefasern in der Herzspitze geleitet. Bei einem Linksschenkelblock kommt es zu einer Leitungsverzögerung im linken Tawaraschenkel. Dies kann sehr verschiedene Ursachen haben, über die man hier ohne weitere Untersuchugnen nur spekulieren kann. Leider führt das in der Regel zu mehr Angst und Panik, so dass man solche Spekulationen nicht aus der Ferne treffen sollte. Ebenso kann das leichte Stechen/Ziehen in der Herziehend sehr verschiedene und auch harmlose Ursachen haben, besonders jetzt, wo Sie sich darauf wahrscheinlich auch ganz besonders konzentrieren. Sollten die Schmerzen zunehmen oder auch andere Symptome, wie z.B. Atemnot dazu kommen, sollten Sie selbstverständlich die Notaufnahme aufsuchen. Sollten die Symptome unverändert bleiben, so reicht es aus, wenn Sie dies Anfang Januar abklären lassen. Die Behandlung des Linksschenkelblocks hängt in erster Linie von der Ursache ab, so dass diese erst geklärt werden muss.

Mit freundlichen Grüßen 

Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten

Zum Seitenanfang