Blackbambi
Archiv Expertenräte... » Herzrhythmusstörunge... | Expertenfrage
23.11.2009 | 17:09 Uhr | Von Blackbambi

Wie hoch ist der Erfolg bei einer EPU?

Hallo,

bei mir wurde bei einem Routine EKG( ich habe das Gitelman-syndrom) eine AV-Reentry Tachykardie festgestellt, die ich beim Sport bekam.Da ich das ziemlich oft habe , bei sportlicher Belastung das ich diese Tachykardien bekomme aus heiterem Himmel, hat mir mein Kardiologe jetzt eine EPU empfohlen. Ich nehme täglich gegen meine Rhytmustörungen 200 mg Metopolosuccinat, was aber leider die Tachykardien und Extrasystolen, nicht unterdrückt und jetzt versucht werden soll, die Leitung auszulöschen damit ich 31j alt wieder ohne Betablocker leben kann. Wie hoch ist die Erfolgschance das bei der EPU sowas gefunden werden kann? Ich habe das Vorbereitungs- Gespräch erst im März 2010 in Koblenz bei einem Herzspezialist.

Grüße Chantal

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Mathias_S19
Beitrag melden
23.11.2009, 17:39 Uhr
Antwort von Mathias_S19
Bei einer AV-Reentry-Tachykardie - oder auch WPW-Syndrom - existiert eine "zusätzliche Leitungsbahn" zwischen Vorhof und Kammer. Das Auffinden und Veröden kann je nach Lage der Bahn unterschiedlich kompliziert sein. Allgemein ist die Erfolgsrate jedoch sehr hoch.
M.S.
Beitrag melden
24.11.2009, 15:51 Uhr
Kommentar von Blackbambi

danke für ihre Antworten , ich habe mir die Adresse rausgesucht vom Neuwieder Krankenhaus und werde da mal einen Termin ausmachen.

Grüße

Chantal :-)

Stefan_Schlueter
Beitrag melden
23.11.2009, 21:49 Uhr
Antwort von Stefan_Schlueter
Sie könneen auch nach Neuwied zu Herrn Dr. Hügl gehen, wenn Ihnen die Wartezeit bis März zu lang ist.
Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer oder unseren Experten